Über mich

Hallo und herzlich Willkommen auf meinem Golf-Blog.

Damit du weißt, wer ich überhaupt bin, möchte ich mich gerne kurz vorstellen. Mein Name ist Andreas und seit einem verhängnisvollen Tag vor einigen Jahren, lässt mich das Thema Golf nicht mehr in Ruhe. Es vermutlich ein Tag wie jeder andere. Die Prospekte lagen im Briefkasten und ich sah, dass LIDL Golfartikel im Angebot hatte. Das fand ich damals recht amüsant. Damals dachte ich genauso wie viele heute immer noch. Golf, der Sport der Reichen mit zu viel Zeit und zu viel Geld. Die können sich Golf leisten. Normale Menschen sind da doch viel zu weit weg von. Naja, deswegen war es lustig zu sehen, dass LIDL sowas verkauft.

Kurz mit einem Kumpel gesprochen und wir haben uns Golfbälle und Tees gekauft. Einziges Problem war dann nur noch, dass wir die Bälle auch schlagen wollten. Aber woher sollten wir jetzt und sofort einen Golfschläger aufreiben. Keiner den wir kannten spielte Golf oder hatte Golfschläger im Keller. Ein Hockeyschläger hatte aber der Kumpel noch in der Garage. Voll bepackt mit Golfbällen und Tees vom LIDL sowie einem Feldhockeyschläger sind wir aufs nahegelegene Feld gelaufen und schlugen unsere ersten Golfbälle. Nur so als Tipp, mach das NIEMALS nach. Dir werden die Handgelenke so dermaßen schmerzen, das es keinen Spaß mehr macht! Geschweige denn findet man auf einem Feld/Acker wieder seine Golfbälle.

Das war der erste echte Kontakt mit “Golf“. Wenige Tage später kam das bestellte 6er Eisen von eBay und ein Päckchen mit Lakeballs. Ab dann hat es so langsam angefangen mit Crossgolf.

Nachdem ich die Homepage www.crossgolf.de (damals noch unter anderem Namen) entdeckt hatte, lernte ich recht schnell Crossgolfer aus meiner Region kennen. Auch der ehemalige Betreiber der Plattform wohnte nur ca. 35 km entfernt. Beste Voraussetzungen also um aktiv als Crossgolfer zu starten. Es folgten viele schöne Stunden in den Parks und auf den Wiesen der Umgebung, das ein oder andere Crossgolfturnier und viele nette Bekanntschaften. Und für alle die sich unter Crossgolf und Crossgolfturnieren nichts vorstellen können, einfach mal bei YouTube Ironstock eingeben. Geiles Turnier über mehrere Tage.

Wenn man dann so nach und nach sich mit seinem Slice beschäftigt, schaut man Lehrvideos und sucht sich eine Drivingrange. Danach geht man doch mal aufs Puttinggreen und irgendwann auch auf den Kurzplatz. Naja, und von da an nimmt dann auch das Golf spielen auf Golfplätzen seinen Lauf.

Glücklicherweise wurde ich in Schottland zum Masterstudium zugelassen und.ich habe natürlich meine Schläger mitgenommen. Nach einem Jahr hatte sich mein Handicap halbiert und ich habe so manches gelernt. Auch ein wenig im Studium 😉

Zurück in Deutschland folgte erstmal eine längere Golfpause. Daher waren die ersten Runden eher vergleichbar mit meinem Spiel vor Schottland. Viele Bälle später konnte ich wieder mein Handicap spielen und bin nochmal ein paar Punkte runter.

Mehrere Umzüge und Jobwechsel später bin ich jetzt dabei die magische Grenze von 20 zu knacken und berichte in diesem Blog von tollen Runden, meinen Erfahrungen auf dem Platz, wie ich trainiere und was ich im laufe der Zeit so gebastelt habe. Denn Golf kann man auch spielen ohne dickes Konto und reiche Familie. Man muss nur wissen wo man lieber spart und wo nicht.

Viel Spaß auf der Seite und schönes Spiel,

Andreas